Leitbild der Schule

Am Ende ihrer Laufbahn an der FNR werden unsere Schülerinnen und Schüler ihre zukünftigen Wege ganz unterschiedlich wählen und gestalten: Mit der Fachoberschulreife beginnen sie eine Berufsausbildung oder besuchen eine der weiterführenden Schulen. Sie werden erwachsen, müssen Verantwortung übernehmen und entscheiden politisch mit. Darauf wollen wir sie vorbereiten. 

Die Arbeit und das Lernen dafür sehen wir als eine Gemeinschaftsaufgabe, die nur gelingen kann, wenn Lehrer, Schüler, Eltern und alle anderen Beteiligten aktiv ihren Teil dazu beitragen.  

Unsere Schülerinnen und Schüler sollen bei uns Gemeinschaft erleben und lernen in einem Klima von gegenseitiger Wertschätzung und Respekt; sie sollen sich wohlfühlen und wissen, dass wir uns um jeden einzelnen kümmern.

Als Realschule verlangen wir ihnen auch einiges ab: Sie müssen sich um gute Leistungen bemühen, aktiv mitarbeiten und unsere Regeln beachten. Die Schwächeren wollen wir besonders fördern, die Stärkeren aber auch; die jeweiligen individuellen Fähigkeiten und Potenziale zu erkennen und zu entwickeln, sehen wir als eine unserer wichtigsten Aufgaben an. 

Wir machen unsere Schüler/innen mit den Werten unserer Demokratie sowie der Höflichkeit, dem gegenseitigen Respekt und der Toleranz vertraut und ermutigen sie, zunehmend selbstständig zu lernen, eigene Interessen und Neugier zu entwickeln und sich sozial zu engagieren – ganz im Sinne unseres Namenspatrons Fridtjof Nansen.

Ein lebendiges und von Gemeinschaftssinn geprägtes Schulleben mit Festen, Feiern und Fahrten sehen wir als festen Bestandteil unserer Arbeit an.

Für die Organisation der täglichen Abläufe in der Schule entwickeln wir gemeinsam Regeln und achten darauf, dass sie von allen verstanden und eingehalten werden.

Wir fühlen uns verpflichtet dafür zu sorgen, dass der Unterricht und die Ausstattung der Schule immer auf der Höhe der Zeit sind. 

Wir pflegen eine regelmäßige und intensive Kooperation mit anderen Schulen und außerschulischen Partnern, damit wir und unsere Schüler/innen dort zusätzliche Erfahrungen sammeln und Beratung erhalten können.

Wir wünschen uns, dass alle unsere Schüler/innen sich zu so netten Menschen entwickeln, dass wir sie gerne später einmal wiedersehen würden.  

Leitbild für den Unterricht

In unserem Unterricht wollen wir die Schüler/innen von heute auf die Anforderungen von morgen vorbereiten. Dies können wir nur erreichen, wenn einerseits jede/r Lehrende fachlich und methodisch auf der Höhe der Zeit ist und andererseits die räumliche und sächliche Ausstattung der Schule dem neuesten Stand entspricht. Dies gilt besonders für die Möglichkeit der Nutzung der Neuen Medien (Digitalisierung). Für beide Voraussetzungsbereiche Sorge zu tragen, sehen wir als eine grundlegende und permanente Verpflichtung unserer Schule an.

Übergeordnete und ständige Aufgaben des Unterrichts in allen Fächern sind die Spracherziehung, die Umsetzung unseres Erziehungskonzeptes, des Konzeptes zur Nutzung der Neuen Medien und das Methodentraining. 

Unterrichtsstörungen zu vermeiden und Zeitverluste durch Verwaltungs- und andere Sekundäraufgaben so gering wie möglich zu halten, sehen wir als ein wichtiges Anliegen an. 

Für den Unterricht an unserer Schule hat sich die 67,5-Minuten-Taktung als überwiegend vorteilhaft erwiesen.

In unserem Unterricht wollen wir

  • Bildung, Wissen, Kulturtechniken und Werte vermitteln
  • die Schülerinnen und Schüler individuell fördern und fordern
  • das selbstständige Lernen fördern
  • als verlässliche Lernpartner und Helfer der SuS agieren
  • die Individualität der Lehrenden und Lernenden als Bereicherung erkennen
  • die Neugier und den Spaß am Entdecken und am Lösen neuer Aufgaben wecken
  • den Fokus auf Leistung setzen
  • Schülerinnen und Schüler für gute Leistungen loben
  • die Schülerinnen und Schüler immer wieder motivieren und ihnen Freude am Lernen vermitteln
  • die Schülerinnen und Schüler zu einem fairen, kollegialen Umgang miteinander erziehen
  • in Sprache und Verhalten als Vorbilder für die SuS auftreten

Dabei wollen wir Möglichkeiten der Evaluation und Selbstreflexion erkennen und nutzen, um Neues zu versuchen und das eigene Verhalten im Unterricht zu optimieren.

Die Überarbeitung und Anpassung der Lehrpläne sehen wir als ständigen Prozess.

Erziehungs-konsens


 

Wir Lehrer/innen ...

...bereiten unseren Unterricht sorgfältig vor.

...erscheinen pünktlich zum Unterricht.

...gehen mit allen am Schulleben Beteiligten respektvoll und fair um (hinsichtlich Notengebung, Umgang mit Konflikten, Meinungsvielfalt, Unterrichtsdurchführung)

...gehen mit gutem Beispiel voran (in Bezug auf Handynutzung, Essen und Trinken während des Unterrichts, angemessene Kleidung, Wortwahl).

...sanktionieren negatives und loben positives Verhalten.

...halten uns (einheitlich) an vereinbarte Regelungen und Maßnahmen bei Fehlverhalten der Schüler/ Schülerinnen.

...überwachen die Einhaltung der Schulpflicht.

Wir Eltern ...

...sorgen dafür, dass unsere Kinder regelmäßig, vorbereitet, pünktlich und ausgeschlafen zum Unterricht erscheinen.

…kümmern uns um das Tragen angemessener Kleidung unserer Kinder.

...benachrichtigen die Schule unverzüglich über das Fehlen unserer Kinder und teilen den Grund für das Fehlen schriftlich mit.

...beteiligen uns aktiv – im Rahmen unserer Möglichkeiten – am Schulleben.

...nehmen Informationsveranstaltungen und Beratungstermine wahr.

...arbeiten partnerschaftlich mit den Lehrerinnen/ Lehrern zusammen und unterstützen sie bei der Verwirklichung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags.

Wir Schüler/innen ...

...erscheinen pünktlich, sorgfältig vorbereitet und ausgeschlafen zum Unterricht.

...arbeiten im Unterricht aktiv und konzentriert mit und vermeiden Störungen jeglicher Art.

...gehen mit allen am Schulleben Beteiligten respektvoll, höflich und fair um (Wortwahl und Konfliktvermeidung) und grenzen Niemanden aus.

...gehen sorgfältig mit Unterrichtsmaterialien, Schuleigentum und Schulgebäude um.

...halten uns an vereinbarte Regeln (z.B. Handy- und Waffenverbot, kein Kaugummi, Essen während des Unterrichts usw.).

...wir befolgen das Rauch-, Drogen- und Alkoholverbot auf dem gesamten Schulgelände und während aller Schulveranstaltungen.

...kommen angemessen gekleidet zur Schule (keine Sportbekleidung, keine Kleidung mit gewaltverherrlichendem oder sexistischem Aufdruck, keine weit ausgeschnittene, bauchfreie oder durchsichtige Kleidung, keine Hotpants).